Zwölf Jahre war Günter Hentschel Vorsitzender des Bürgerbus-Vereins, natürlich gehört er zu den Gründungsmitgliedern, davon sind nicht mehr viele aktiv. In dieser Zeit hat er dem Verein das Gesicht gegeben, ihn repräsentiert, wichtige Aufgaben erledigt. Aber jetzt ist es genug, wie er selbst meint. Das gelte nur für die Vorstandsarbeit, betonte Günter, seinen Fahrerdienst werde er selbstverständlich weiter machen.

Markus Ciroth, 3. Vorsitzender, bedankte sich bei Günter für die Arbeit und die permanente Bereitschaft zum Wohl des Bürgerbusvereins. Markus führte auch die Wahl eines Nachfolgers durch. Eigentlich wollte Günter die Aufgaben „in jüngere Hände“ übergeben, aber die Versammlung fühlte sich nicht in der Lage, einen Nachfolger zu präsentieren, zu sehr waren viele überrascht von dem Wunsch des Vorsitzenden, sein Amt abzugeben.
So erklärte sich schließlich Dieter Uhlitzsch, jahrelang 2. Vorsitzender und auch eine feste Größe beim Bürgerbus, bereit, für eine Übergangszeit von höchstens 2 Jahren den Vorsitz zu übernehmen. So lange hat der Vorstand nun Zeit, einen neuen Vorsitzenden zu finden.

Bei den übrigen Wahlen gab es keine Veränderungen. Der gesamte Vorstand setzt sich zur Zeit wie folgt zusammen:

Vorsitzende: 1. Dieter Uhlitzsch, 2. Maria Weling, 3. Markus Ciroth
Kassenführer: Cornelius Janse, Stellvertreter Hans-Josef Lohkamp
Schriftführer: Volker Grote Westrick
Fahrdienstleiter: Axel Lindau, Stevertreterin Silvia Schierenberg
Beisitzer: Josef Niestegge, Josef Petrowski, Josef Geuting, Thomas Schelkle
Kassenprüfer sind Georg Enck und Bernhard Bußkamp.

Neben vielen anderen Punkten wurde noch einmal über das bedarfsorientierte Fahrsystem gesprochen. Es ist „gerechter“, weil dabei die Bürgerinnen und Bürger besser bedient werden, die weiter von der jetzigen Fahrtroute entfernt wohnen. Sie werden auf Wunsch „an der Haustür“ abgeholt und auch dorthin zurückgebracht. Die Fahrstrecken insgesamt werden geringer werden, dadurch auch der Spritverbrauch und die Umweltbelastung, denn Leerfahrten werden vermieden.
Aber es ist noch ein weiter Weg bis dahin, viele Dinge müssen noch bedacht und geregelt werden und die Fahrerinnen und Fahrer werden in die Entscheidung einbezogen.

Fotos zur Generalversammlung finden Sie bei Foto-Galerien / Versammlungen / Generalversammlungen, schauen Sie mal rein!

Jahreshauptversammlung 2015 am 19. Mai im Rathaus

von Werner Eckers

Vorsitzender Günther Hentschel bedankte sich zu Beginn bei allen Fahrerinnen und Fahrern, Vorstandsmitgliedern und Sponsoren für die Unterstützung des Bürgerbusvereins. Danach gab er einen Überblick zu Veranstaltungen und Themen, die den Verein im vergangenen Jahr beschäftigt haben, vor allem die Planung zur Anschaffung eines neuen Busses und die eventuelle Umstellung auf das neue Fahrsystem „Bedarfsorientierter Verkehr“.
Kassenwart Conny Janse legte den Kassenbericht für 2014 vor. Die Kassenprüfer Willi Tekampe und Werner Eckers lobten die sorgfältige Kassenführung und beantragten die Entlastung des Kassenwartes und des gesamten Vorstandes, die die Versammlung einstimmig erteilte.
Die routinemäßigen Wahlen bestätigten in ihren Ämtern Maria Welling
(2. Vorsitzende), Markus Ciroth (3. Vorsitzender), Conny Janse (Kassenführer), Josef Geuting und Dieter Uhlitzsch (Beisitzer). Neuer Kassenprüfer wurde Georg Enck. Alle Wahlen erfolgten einstimmig bei eigener Enthaltung.
Hingewiesen wurde auf seltsame Gutscheine für Freifahrten, die aber nicht vom Bürgerbusverein anerkannt werden.
Das neue Fahrzeug wird ein Mercedes Sprinter sein, der möglicherweise Ende Juli in Betrieb genommen werden kann. Zu diesem Fahrzeug hat die Stadt Rhede einen Zuschuss von 27.000 € gewährt.
Die Pättkestour mit Grillen ist für den 12. September vorgesehen.
Voraussichtlich im Herbst wird man sich seitens des Vorstands intensiver mit dem Thema „Neues Fahrsystem“ auseinander setzen. Die Befürchtung, der Bürgerbus könne zu einer Konkurrenz der Taxiunternehmen werden, ist vom Tisch. In Olfen jedenfalls hat die Einführung des neuen Fahrsystems zu keinem Einbruch der Fahrten bei den Taxiunternehmen geführt. Ob zusammen mit dem neuen Fahrsystem auch die Preise neu gestaltet werden, muss sicherlich noch diskutiert werden.

Zurück